Erlangen und Friedrich Rückert

Friedrich Rückert (1788-1866) zählt zu den ersten Erlanger Wissenschaftlern, denen eine kleine Straße gewidmet wurde (1884). Darin zeigt sich auch Erlangens Stolz auf die wachsende Hochschule und deren berühmten Lehrer, Ferner erinnern an den gelehrten Poeten der Rückert-Brunnen im Schlossgarten von 1904 und die 1954 nach ihm benannte Schule. Zu runden Jubiläen hat ihn die Universität mit Festreden, Ausstellungen und Kolloquien bedacht. Ein Missgriff der Erlanger Germanistik war 1938 allerdings, Rückert im Sinne der NS-Ideologie als „Eroberer der arisch-östlichen Kultur“ zu feiern. Unstrittig sehen Rückerts Nachfolger ihn heute als Wegbereiter der Universitäts-Disziplinen Orientalistik, Indologie und Indogermanistik.

Es gibt einen Online-Stadtplan mit guten Beschreibungen aller Stationen Friedrich Rückerts in Erlangen auf dem Literaturportal Bayern. Dies ist der direkte Link: https://www.literaturportal-bayern.de/literaturland?type=trip&id=146 .

Friedrich Rückerts Wohnhaus in Erlangen

Ein Hinweisschild auf Friedrich Rückerts Wohnhaus in Erlangen.

Rückert und Universität

Auf der Schrifttafel, die der Alma mater am Pauli-Brunnen (1889) auf dem Erlanger Marktplatz beigegeben ist, steht Rückerts Name für die Philosophische Fakultät.

Rückertbrunnen

Der Rückertbrunnen in Erlangen

Neustädter Friedhof

Die Gräber der Rückert-Kinder Luise und Ernst auf dem Neustädter Friedhof